Rechtliche Auseinandersetzungen müssen nicht risikoreich und teuer sein, die optimale Lösung heißt PROZESSFINANZIERUNG.

HL 158 & HL 166 – Montranus II & III

Schadenersatz und Beendigung der Beteiligung möglich
Etwa 254 Mio. Euro haben Anleger ab dem Jahr 2004 in die Medienfonds Hannover Leasing 158 – Montranus II und Hannover Leasing 166 – Montranus III Internationale Kinofilmproduktionen investiert. Angeboten wurde die Beteiligung damals zumeist von Sparkassen.

HL 158 166 Montranus II III 2 3 Hannover Leasing beenden Klage Widerruf Rückabwicklung HELABA Dublin Sparkasse Postbank
Nicht jeder Kinofilm wird ein Kassenschlager, 
Bild: By Fernando de Sousa from Melbourne, Australia (Flickr) [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Fass ohne Boden?
Laut Leistungsbilanz von Hannover Leasing für das Jahr 2010 sind die Lizenzeinnahmen bespielsweise des Montranus II um 23,6% und die Ausschüttungen an die Anleger um 78,7% hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Für die Anleger ist die Beteiligung am Montranus II daher ein Verlustgeschäft. Doch es droht noch weiteres Ungemach: Die Finanzverwaltung versucht, die steuerlichen Verlustzuweisungen rückwirkend abzuerkennen, was zu erheblichen Steuernachforderungen und Säumniszinsen führen kann.

Ansatzpunkt fehlerhafte Widerrufsbelehrungen
Für Anleger der Montranus Fonds gibt es nach Meinung vieler Rechtsanwälte einen interessanten Ansatzpunkt, um den entstandenen Schaden zu reduzieren oder vollständig ersetzt zu bekommen: Die verwandten Widerrufsbelehrungen entsprächen nicht den gesetzlichen Anforderungen. Somit können die Anleger auch heute noch gegenüber der HELABA Dublin, mit der sie zur Finanzierung eines Teils der Einlage automatisch einen Darlehensvertrag geschlossen haben, den Widerruf erklären. Dies bestätigte beispielsweise das Oberlandesgericht Stuttgart. Und da es sich bei Fondsbeitritt und Kreditvertrag laut den Experten um ein einheitliches, also um ein sogenanntes "verbundenes Geschäft" handele, müsse die HELABA Dublin den Anlegern den entstandenen Schaden (die Einlage abzüglich erhaltener Ausschüttungen) ersetzen und im Gegenzug die Fondsanteile übernehmen.

Ohne Kostenrisiko zum Erfolg
Möchten auch Sie bei Ihrer Montranus II oder III Filmfondsbeteiligung rechtliche Schritte unternehmen ohne eigenes Kostenrisiko und den Ihnen entstandenen Schaden ersetzt bekommen? Nehmen Sie zu uns Kontakt auf, wir stellen gern den Kontakt zu den Experten her.