Rechtliche Auseinandersetzungen müssen nicht risikoreich und teuer sein, die optimale Lösung heißt PROZESSFINANZIERUNG.

Sachsenfonds MMP 2002 und 2003

Kostenübernahme und hohe Erfolgsaussichten
Die Filmbeteiligungsfonds Sachsenfonds MMP 2002 und 2003 verfehlten deutlich die Prognosen, die den Anlegern vor ihrem Beitritt in Aussicht gestellt wurden. Das eingesetzte Kapital haben die Anleger nahezu vollständig verloren.

Sachsenfonds MMP 2002 2003 klage prozessfinanzierung anwalt kosten kostet filmbeteiligungsfonds probleme schadenersatz
Sachsenfonds MMP 2002 und 2003 verfehlten ihre Prognosen
Childofman auf wikivoyage shared [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Rechtsexperten geben jedoch begründete Hoffnung auf Schadenersatz. Denn nach Widerruf ihrer Anteilfinanzierung können die Anleger der Sachsenfonds MMP 2002 und 2003 ihre Bareinlage von der Landesbank Baden-Württemberg erstattet bekommen. Die Steuervorteile seien hierbei nach Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs nicht anzurechnen.

Die Landesbank unterlässt es weiterhin, eine richtige Belehrung der Anleger über ihr Widerrufsrecht nachzuholen. Die Bank rechnet offenbar damit, dass eine Vielzahl der Anleger der Sachsenfonds MMP 2002 und 2003 aus Unkenntnis von einer Verfolgung ihrer Ansprüche absieht.

Nach zahlreichen positiven Ergebnissen vor dem Landgericht sowie dem Oberlandesgericht Stuttgart in Parallelfällen hat sich jetzt auch eine Prozessfinanzierungsgesellschaft bereit erklärt, das Kostenrisiko für Anleger zu übernehmen. Nehmen Sie bei Interesse gern Kontakt zu uns auf.